Tipps und Hilfe gegen Gewalt

Hier einige Tipps, die dir helfen können nicht zum Opfer zu werden:

  • Wichtig ist, dass du stark, energisch und selbstbewußt wirkst. Sage laut und deutlich deine Meinung und lass dir nicht alles gefallen. Ein Täter sucht sich immer jemanden, der sich vieles gefallen lässt und wenig Gegenwehr zeigt.
  • Ein Täter sucht sich keinen Gegner, sondern ein Opfer, das er beherrschen kann!
  • Deine Körpersprache ist deshalb sehr wichtig, weil du damit einen bestimmten Eindruck hinterlässt und Reaktionen bewirken kannst. Je nachdem, wie du dich verhältst, wirst du von den anderen als ängstlich und unsicher oder als selbstbewußt und mutig eingestuft. Dementsprechend verhalten sie sich dann dir gegenüber.
  • Versuche durch deine Körpersprache und Mimik selbstbewußter zu wirken: Körper gerade, Füße leicht auseinander, stabil und fest stehen, Schultern zurück, Kopf hoch, dem anderen in die Augen blicken. Laut, deutlich und energisch sprechen.
  • Verlasse dich auf dein Gefühl! Lass dir nichts aufzwingen oder dich zu etwas überreden, was du nicht möchtest. Sage immer direkt, wenn dich etwas stört und du dies nicht willst. Sage mit deinem Körper und mit Worten deutlich "Nein".
  • Achte auf dein Gefühl. Wenn dir etwas unangenehm ist oder komisch vorkommt, dann sei achtsam. Erzähle deinem Umfeld davon. Schütze einen potenziellen Täter/in nicht durch dein Schweigen.
  • Schweigen schützt nur den Täter, nicht dich! Hole dir immer Rat und Hilfe wenn du dich unwohl fühlst oder Angst hast.
  • Lass dich nicht von dem Äußeren täuschen. Auch wenn ein Mann sehr nett ist, gut aussieht und freundlich wirkt, kann man nicht sagen wie er wirklich ist, was er denkt und vorhat. Der Schein trügt oft.
  • Verlasse dich nicht automatisch auf die Hilfe von anderen Menschen. Nicht alle Menschen helfen, wenn jemand in Gefahr ist. Wenn du Hilfe brauchst, dann sprich gezielt eine Person an und suche Blickkontakt.
  • Je lauter du bist, umso besser ist es für dich wenn du Hilfe brauchst. Erzeuge Aufmerksamkeit, schreie so laut du kannst, das kann den Täter abschrecken, in die Flucht schlagen und auch Menschen dazu bringen dir zu helfen.
  • Du hast viele Möglichkeiten dich zu wehren: Du hast deinen Kopf (beißen, spucken, stoßen), 2 Arme (schlagen, stoßen, kratzen, petzen) und 2 Beine (treten, stoßen, strampeln) . Irgendetwas kannst du immer machen...
  • Jeder Mann hat sehr empfindliche Körperteile (z.B. Augen, Kehlkopf, Hoden), an denen er verletzbar ist. Auch wenn du kleiner und schwächer bist, kannst du gewinnen!
  • Wenn du körperlich angegriffen wirst, dann lass dir nichts gefallen und lass dich nicht einschüchtern. Hemmungen sind hier fehl am Platz. Wehre dich mit deinem ganzen Willen und deiner ganzen Kraft. Kratze, schlage, beiße, trete, spuke, petze und schreie, bis du dich befreien kannst!
  • Auch wenn etwas passiert ist: Du brauchst dich nie dafür zu schämen, egal, was passiert ist! Rede mit jemand darüber, lass dir helfen und zeige die Tat an. Schämen sollte sich immer der Täter und nicht das Opfer!
  • Um richtig Selbstverteidigung zu lernen, Reaktion, Schnelligkeit und Kondition aufzubauen, ist es am besten langfristig und regelmäßig in einem guten Kampfsportverein zu trainieren.
  • Wenn du Probleme hast oder Kontakte zu Hilfsorganisationen suchst, dann findest du hier wichtige Telefonnummern und E-mail Adressen.
  • Es gibt viele gute Bücher zu diesen Themen, hier einige Büchertipps
IT-Support Marcus Käfer
Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews